Meine Traum-Hochzeit mit aleXa paul

Teil 1: Die Vorbereitungen und das „Getting Ready“

Die Fotokünste von aleXa paul kannten wir schon von einem traumhaften Pärchen-Shooting am Hafen von Münster und auch von einem Babybauch-Shooting mit aleXa zuhause bei uns in der Wohnung. Die Bilder beider Shootings sind sehr emotional und einfach überwältigend geworden. Doch das Ergebnis unseres Hochzeits-Shootings mit ihr hat einfach alles übertroffen! Aber von vorne…

 

Die Vorbereitungen

Gebucht haben wir aleXa paul relativ langfristig, genau wie auch Location, DJ und Hochzeitstorte. Die Absprachen mit ihr liefen ganz unkompliziert über Mail, Whats App und Telefonate. Unser großer Tag sollte perfekt werden und so musste aleXa eine Frage nach der nächsten beantworten. Sie ließ sich davon aber überhaupt nicht aus der Ruhe bringen; im Gegenteil: Sie wies uns auf viele kleine Details hin, die wir im „Hochzeits-Wahn“ ansonsten sicherlich vergessen hätten. Zum Beispiel gab sie uns den Ratschlag, eine Liste anzufertigen, auf der wir vermerken, mit welchen Personen wir wann Gruppenfotos machen wollen. Ihre Idee war es auch, diese Liste an unsere Trauzeugen weiterzugeben, damit wir uns um die Gruppenfotos an unserem großen Tag selbst nicht mehr kümmern mussten. Einige Tage vor der Hochzeit haben wir uns dann noch einmal mit aleXa zusammengesetzt, um den Ablauf der Hochzeit detailliert durchzusprechen. Auch hier gab sie uns total hilfreichen Input. Na klar, wer als Fotografin Wochenende für Wochenende zahlreiche Hochzeiten begleitet, ist ein totaler Voll-Profi darin J

Das „Getting Ready“

An unserem Hochzeitstag selbst war aleXa dann pünktlich vor Ort. Wir hatten sie bereits zum „Getting Ready“, also zum Braut-Styling, in unsere Location (Schloss Auel in Köln) bestellt. Mein baldiger Mann Phillip und ich hatten uns dazu entschieden, den Morgen getrennt zu verbringen. Ich wollte mich in unserer Hochzeits-Suite zusammen mit meiner Trauzeugin und meinen Brautjungfern für den großen Tag stylen lassen. Phillip kümmerte sich um die letzten Vorbereitungen im Schloss und zusammen mit seinem Trauzeugen um die Begrüßung der Gäste. Uns war es wichtig, dass wir schon bei diesen Vorbereitungen von aleXa begleitet werden, um diese Zeit im Nachhinein noch einmal gemeinsam zu erleben – anhand der Fotos. aleXa wechselte also mit ihrer Kamera zwischen meinem Styling und Phillips letzten Vorbereitungen innerhalb des Schlosses hin und her.

Als Braut hatte ich zunächst Zweifel, ob mich die Anwesenheit einer Fotografin möglicherweise noch nervöser macht als man es als Braut ohnehin schon ist – so kurz vor der Trauung. Durch ihre empathische und rücksichtsvolle Art dauerte es aber keine fünf Minuten und schon waren alle meine Zweifel aus dem Weg geräumt. aleXa hielt sich dezent im Hintergrund, verpasste es dabei aber nicht, auch den kleinsten aller Glücksmomente in ihren Bildern festzuhalten. Sie fotografierte unter anderem, wie mich meine Stylistin schminkte und frisierte. Auch das letzte Schlückchen Sekt und das „ins Kleid schlüpfen“ hielt sie fest. Ich war total aufgeregt, denn die Zeit rannte und ich war schon mehr als zehn Minuten zu spät. So lange wollte ich Phillip eigentlich gar nicht warten lassen!. In diesem Moment dachte ich an alles Mögliche – keinen Gedanken allerdings verschwendete ich daran, dass ich mir auch von diesen Augenblicken schöne Fotos von all dem wünschte. Umso überraschter war ich dann von den Ergebnissen: Die Fotos von meinem Styling haben mich – genauso wie die weiteren, außergewöhnlichen Detail-Bilder von meinem wunderschönen Brautkleid und XY(Diadem etc)– einfach nur umgehauen!

Fotos mit Magie

Die Fotos zeigen einfach etwas Magisches, nämlich diesen Moment, in dem ich von einer Frau zur Braut wurde. Diese vielen kleinen Details und Glücksmomente, die beim Getting Ready an der Braut vorbeiziehen wie in einem Film, hat aleXa durch ihre Fotografie festgehalten: Lachen, Tränen und und das alles im Kreis meiner liebsten Freundinnen- Deko, Accessoires und noch viel mehr, über das ich mir monatelang den Kopf zerbrochen hatte.

Diese Fotos sind es auch, die ganz deutlich zeigen, dass sie eine wirklich professionelle Fotografin ist, denn trotz Aufregung, Lampenfieber, Lockenwicklern im Haar und ungeschminkten Tatsachen finde ich mich selbst auf diesen Bildern wunderschön.

Mein allerliebstes Lieblingsbild allerdings ist auf dem Weg in Richtung Kapelle entstanden. Dort, wo unsere freie Trauung stattfinden sollte und ich meinen Mann das erste Mal sehen sollte. Der Weg dorthin kam mir ewig vor: Ein langer Gang im Schloss, der dann einige Treppen herunter ins Foyer führte. Meine Brautjungfern hielten Händchen und auch hier bemerkte ich –ebenso wenig wie beim Styling selbst – das aleXa mich auf Schritt und Tritt mit ihrer Kamera begleitete. Ich zitterte vor Aufregung und hielt mich vorsichtshalber am Treppen-Geländer fest. Diesen Moment hielt aleXa mit ihrer Kamera perfekt fest: Das Foto zeigt mich von oben, mein Diadem auf dem Kopf glitzert im Licht und mein absolutes Traum-Brautkleid füllt das restliche Bild. Man könnte denken, dass ich stundenlang verschiedene Posen ausprobieren musste und aleXa das Kleid tausend Mal drapiert hat. Das Gegenteil ist der Fall Mein absolutes Lieblingsbild ist einfach so „im Vorbei Gehen“ entstanden. Ich liebe es einfach und muss es mir immer wieder anschauen.

Ich bin so glücklich darüber, dass aleXa Phillip und mich auch schon beim Getting Ready“ fotografisch begleitet hat. Hier sind wunderschöne Einzelporträts von uns entstanden – außerdem spürt man die Anspannung und Magie dieser Fotos ganz besonders. Und anhand dieser Bilder können wir uns an diese Vorbereitungszeit auch gemeinsam erinnern!

— Fortsetzung folgt!